PM: JA Brandenburg fordert sofortige Grenzkontrollen mit Unterstützung der Bundeswehr

Potsdam, 19.08.2015

Pressemitteilung

JA Brandenburg fordert sofortige Grenzkontrollen mit Unterstützung der Bundeswehr

Laut den neuesten Daten des BAMF werden in diesem Jahr voraussichtlich rund 750.000 Menschen einen Asyl-Antrag in Deutschland stellen.

Diese Menschen kommen häufig über sichere Drittstaaten nach Deutschland und stellen hier Ihren – meist aussichtslosen – Antrag auf Asyl. Ferner kommen fast 40% der Asylantragsteller aus den Regionen Südosteuropas, in denen weder Krieg, Hunger oder politische Verfolgung an der Tagesordnung steht.

“Solch eine hohe Zahl an Asylbewerbern überfordert unsere Verwaltungen selbst zum jetzigen Zeitpunkt immens. In Kombination mit einer unzureichenden Abschiebungsprozedur sorgt dies für überfüllte Massenunterkünfte, sinkende Lebensstandards für anerkannte Flüchtlinge aus Syrien u.a. Staaten, überforderte Kommunen und für Unverständnis und Wut bei den Bürgern.”, so Jean-Pascal Hohm.

Die Junge Alternative Brandenburg fordert daher sofortige Grenzkontrollen und den Einsatz der Bundeswehr, um die Sicherung der Außengrenzen zu garantieren und den Missbrauch unseres Asylrechts zu verhindern.

“Da die Polizei, laut neuesten Mitteilungen der GdP nicht mehr in der Lage zu sein scheint unsere Grenzen flächendeckend zu kontrollieren, muss darüber nachgedacht werden, die Bundeswehr und andere Verbände an dieser Aufgabe mit teilhaben zu lassen.”, so Dennis Hohloch zu den aktuellen Prognosen.

Junge Alternative Brandenburg

---
---

Junge Alternative Brandenburg

www.ja-brandenburg.de

vorstand@ja-brandenburg.de