PK: Mensch Ärger dich nicht!

Nach 8 Jahren roter Regierungszeit hatten 140.000 Wahlberechtigte aus dem Landkreis Dahme-Spreewald am 11.10.2015 die Möglichkeit, sich zu ihrer Heimat zu bekennen und dem Herzen der Verwaltungsbehörde einen neuen Farbanstrich zu verpassen. Lediglich 36,8 % kamen der Chance nach, das erste Mal den Landrat direkt zu wählen. Gegen 20.00 Uhr stand es fest: Der amtierende Landrat und Chef der Baubehörde für das „BER-Spektakel“ Stephan Loge behält sein Amt inne. Die Sensationsnachricht war jedoch der Wahlerfolg des AfD-Kandidaten Jens-Birger Lange, der mit 22,9% als Zweitplatzierter das Rennen abschloss. Traurigkeit machte sich derweil bei den Christdemokraten breit. Deren Kandidat, Carsten Saß, der mit nur 17,9% den dritten Platz vor Frauenrechts- und Genderqueen Birgit Uhlworm (6,7 %- UBL) erlangte.

Eine Wahl mit SPD und AfD als gemeinsame Sieger – jeder auf seine eigene Art. Bei Fr. Uhlworm scheint hingegen weiterhin, wie bei ihren öffentlichen Auftritten vor der Wahl, nur Desinteresse und Lustlosigkeit vorzuherrschen. Einzig die Junge Union Brandenburg versucht jetzt den Grund für das schlechte Abschneiden ihres CDU-Kandidaten zu eruieren. Eindeutig liege dieses Versagen natürlich nicht an der Langweiligkeit und der menschlichen Kälte von Carsten Saß. Nein! Die Schuld trifft einzig und allein die AfD und ihre extremistische Wählerschaft. Wie kann eine Partei die Dreistigkeit besitzen, Themen und Sorgen aufzugreifen und erforderliche Lösungskonzepte zu erarbeiten, die den Menschen wirklich auf der Seele brennen?!

Auf der Internetseite der CDU-Kids scheint sogar eine Anti-FDGO-Haltung der AfD festgestellt worden zu sein- nur für den Fall, dass sich ein unwissender Leser auf die qualitativ hochwertige Homepage der JU-Brandenburg „verirren“ sollte. Für Toleranz und ein weltoffenes Brandenburg, dafür stehe die JU, sowie die CDU im Land. Vielleicht liegt schon darin das Problem, mit Wörtern und Thesen um sich zu „schmeißen“, die sich 1. nicht von den anderen Parteien unterscheiden und 2. im Volk kein Gehör mehr finden. Wo beginnt Toleranz – wo endet sie? Ist die beschworene Weltoffenheit das, was die Menschen in dem andauernden und durch die Bundesregierung planlos herbeigeführten Flüchtlingschaos jetzt brauchen? Liebe Kollegen von CDU und JU es ist auch für Euch die Zeit gekommen, sich zu entscheiden. Für Deutschland oder gegen Deutschland, für die eigene Bevölkerung oder gegen sie?! Ohne klaren Standpunkt geht Ihr unter, genau wie einst das mythische „Atlantis“ verschwand. Aber auch die SPD sollte sich nicht auf Ihren scheinbar verdienten Lorbeeren ausruhen. Glück für Herrn Loge und Co., dass die SPD in Brandenburg tiefe Wurzeln geschlagen hat, doch die Zeiten werden härter und das Wahlergebnis zeigt auf, dass die bisherige Politik so nicht weiter geführt werden kann.

Ergo: VERSTEHEN, LERNEN, HANDELN! Das ist der Landrat den 47,4% Nicht-SPD-Wählern und den 63,2 % Nichtwählern schuldig!