PM: Die WELT im Schizophreniefieber

Pressemittilung: Die WELT im Schizophreniefieber

Was denn nun, WELT?

DIE WELT überrascht dieser Tage mit einzigartigen Sinneswandlungen.

Titelte sie am 30.04.16 noch, die AfD sei eine Partei der Besserverdiener und Gebildeten und stützte sich dabei auf eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW), scheinen sich, laut WELT, die Winde in den letzten 4 Monaten um 180°gedreht zu haben. Nun wird geschrieben, dass sich die Partei durch vornehmlich in Ostdeutschland Lebende und Personen mit einem niedrigen Bildungsstand kennzeichne. Dabei berufe sich DIE WELT nunmehr auf eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Dazu der Landesvorsitzende Dennis Hohloch: “Hier stellt sich uns ein kurioses Schauspiel journalistischer Manöverkunst der besonderen Art dar.
Wird ad hoc eine neue und diametrale Sichtweise benötgt, scheinen die WELT-Journalisten einfach neue wissenschaftlich aufgezogene Studien aus dem Hut zu ziehen und uns mit ihren journalistischen Tricksereien zu verzaubern. Es wird abzuwarten sein, was das zauberhafte perpetuum mobile der WELT-Studien noch so zu bieten hat.”

(30.04.16)
http://www.welt.de/…/Die-AfD-ist-eine-Partei-der-Besserverd…

(24.08.16)
http://www.welt.de/…/AfD-Anhaenger-werden-rechter-aermer-un…